Unser Team

 

 

Über den Verein

Der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr von 1919 e.V. ist ein Verein, der durch seine Tradition aus den Köpfen vieler Selmer Bürger nicht mehr wegzudenken ist. Die wechselvolle Geschichte, aber auch das heutige Wirken und Mitgestalten bei allerlei öffentlichen und privaten Veranstaltungen ist Indiz dafür, wie verwurzelt der Spielmannszug bei vielen Bürgern und Vereinen der Stadt Selm und darüber hinaus ist.

 

Da die Gründung des Spielmannszuges schon weit vor die Zeit des 2. Weltkriegs zurückzuführen ist, gibt es Grund, stolz und anerkennend auf viele verdiente Mitglieder zurückzublicken.

 

Wer in der heutigen Zeit die Führung und Leitung eines Vereins übernommen hat, weiß wie schwierig es sein kann, genügend Mitglieder, insbesondere Jugendliche, für bestimmte Ideen und Vorstellungen zu motivieren. Durch die Vielzahl von Interessen sowie der heutigen Freizeitkultur ist es um so schwieriger, speziell auch im Spielmannswesen, Jungen und Mädchen für eine Idee zu begeistern, welche jahrelanges Üben und Lernen vorraussetzt, um zum gewünschten Erfolg zu gelangen. Hinzu kommt der Wertewandel und die Fähigkeit, sich für bestimmte Dinge im Leben mit seiner ganzen Energie einzusetzen.

 

Diese Fähigkeit haben den Spielmannszug über Jahre hinweg zu dem gemacht, was er in der heutigen Kulturlandschaft darstellt.

 

Rückblickend kann man sagen, dass die Zeit auch in unserem Verein niemals stehen geblieben ist. Musizierten früher im Spielmannszug ausschließlich „gestandene“ Männer, so fand der erste große Generationswechsel dann 1967 mit der Gründung eines Jugendspielmannszuges statt. Doch auch zu diesem Zeitpunkt fanden sich nur Jungen und junge männliche Erwachsene ein. Der erste große Schritt zur Gleichberechtigung und Emanzipation im Spielmannzug wurde dann 1974 vollzogen. Bei einer neuerlichen Aufnahmewelle standen zum ersten Mal Mädchen in den Reihen des Vereins.

 

Durch den unermüdlichen Einsatz und die gute Kameradschaft innerhalb des Spielmannszuges konnten viele Spielverpflichtungen bewältigt werden. Dies erforderte auch gleichzeitig sehr viel Geduld und Zustimmung durch die Partner und Familien der Mitglieder, wo hier an dieser Stelle einmal ein großes Dankeschön gesagt werden muss. Denn wie jeder weiß, finden die meisten Feiern und Festlichkeiten an Wochenenden statt. Und das ist dann auch immer der Zeitpunkt, wo der Spielmannzug in Erscheinung tritt.

 

Anhand der Anzahl von passiven Mitgliedern kann bei vielen von einer ewigen Verbundenheit gesprochen werden. Ist aus Altersgründen eine aktive Mitarbeit nicht mehr möglich, wechseln die Kameradschaft fast wie selbstverständlich zu den Passiven hinüber. Ein Austritt aus diesem Kreis ist dem Spielmannszug, wenn nicht durch den Tod eines Kameraden seit Jahren völlig unbekannt.

 

All dies bescheinigt dem Spielmannszug, wenn auch nicht eine einmalige Stellung unter vielen Vereinen, so doch durch die Arbeit und die Atmosphäre miteinander, eine wunderbare und produktive Freizeitgestaltung.